07/12/2021 | Nachrichten | Referat Zahnaerztliches Personal

Abschlussprüfung ZFA bestanden?

Vom Ausbildungsvertrag zum Arbeitsvertrag

Jedes Jahr finden im Februar und Juli die letzten Termine der ZFA-Abschlussprüfung statt. Wie es danach weitergeht, sollte rechtzeitig vorher besprochen werden.

Bei erfolgreicher Teilnahme an der Abschlussprüfung ZFA endet die Ausbildung am Tag der Ergebnisbekanntgabe. Dann erhalten die oder der Auszubildende eine Bescheinigung, die unverzüglich dem Ausbildenden vorzulegen ist. Wurde mit der ausbildenden Praxis eine Weiterbeschäftigung vereinbart, sollte schon vorher ein schriftlicher Arbeitsvertrag geschlossen sein, der ab dem ersten Arbeitstag gilt.

Ist die Auszubildende nach Ende der Ausbildung ohne Beschäftigung, zum Beispiel weil sie die Ausbildungspraxis nicht übernimmt oder sie in keiner anderen Praxis anfängt, muss sich die ZFA spätestens am Tag nach dem Bestehen der Abschlussprüfung bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend melden. Wurde nichts besprochen oder vereinbart, gilt Folgendes: Erscheint die ZFA am Tag nach Bestehen der Abschlussprüfung in der Praxis und wird vom Arbeitgeber weiterbeschäftigt, so wird damit durch schlüssiges Handeln ein unbefristeter Arbeitsvertrag mit den nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geltenden Kündigungsfristen begründet.

ZFA-Abschlussprüfung nicht bestanden?

Bei nicht erfolgreicher Teilnahme an der Abschlussprüfung endet das Ausbildungsverhältnis erst an dem Tag, der als Ende der Ausbildung im Ausbildungsvertrag vereinbart wurde. Die Auszubildenden können in diesem Fall eine Verlängerung des Ausbildungsverhältnisses in der Ausbildungspraxis bis zur nächstmöglichen Abschlussprüfung beantragen. Diese Verlängerung ist dem jeweiligen Zahnärztlichen Bezirksverband (ZBV) anzuzeigen.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3