08/23/2021 | Nachrichten | Referat Zahnaerztliches Personal

ZFA-Aufstiegsfortbildung, Studium oder beides?

Meine Zukunft aktiv gestalten

Eine Ausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) lohnt sich. Der Beruf ist sehr abwechslungsreich. Sowohl technische als auch menschliche Fähigkeiten sind gefordert. Darüber hinaus gibt es in Bayern für ZFA je nach Neigung oder Interesse derzeit drei hochwertige Aufstiegsfortbildungen: Zahnmedizinische Prophylaxeassistenz (ZMP), Dentalhygiene (DH) und Zahnmedizinische Verwaltungsassistenz (ZMV). Sie alle befähigen dazu, einen fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte zu erwerben.

Schritt für Schritt zu höherer Qualifikation

Aber der Reihe nach. Die Ausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten dauert in der Regel drei Jahre. Sie lässt sich zum Beispiel mit Abitur oder einem mittleren Bildungsabschluss verkürzen. Bei überdurchschnittlichen Noten können Sie die vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung ZFA beantragen. Jede Zahnarztpraxis freut sich über engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sollte Sie beruflich fördern, denn Ihre Ziele können auch ein Gewinn für die Zahnarztpraxis sein.

Nach einem Jahr Berufserfahrung – vielleicht haben Sie während dieser Zeit schon eine Anpassungsfortbildung im Bereich Prophylaxe, Prothetik oder Kieferorthopädie gemacht – stehen Ihnen die Aufstiegsfortbildungen ZMP und ZMV offen.

Nach einem weiteren Jahr Berufserfahrung als ZMP ist zusätzlich der Weg zur Aufstiegsfortbildung DH möglich. Mit diesen Fortbildungen können Sie viele Bereiche der Praxis organisieren und, nach entsprechender Delegation durch den Zahnarzt, bestimmte Patientenbehandlungen aus Ihrem Bereich selbstständig durchführen. Für alle ZFA mit Freude im Beruf ist der berufliche Aufstieg die Bestätigung, eine unverzichtbare Stütze in der Zahnarztpraxis zu sein.

Und wenn ich Zahnärztin werden will?

Vielleicht möchten Sie auf die Behandlungsseite wechseln und streben ein Zahnmedizin- oder ein anderes Fachhochschul- oder Hochschulstudium an? Das alles ist inzwischen machbar. Selbst berufsbegleitende Studiengänge in Teilzeit sind möglich – und dafür müssen Sie Ihre Führungsposition in der Zahnarztpraxis nicht aufgeben.

Beruf – Bachelor – Master

Auf der Homepage www.weiter-studieren-in-bayern.de, die vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst betrieben wird, finden Sie alle wichtigen Informationen. Die Frage „Was kann ich studieren?“ beantwortet die Unterseite „Zugangsvoraussetzungen“ und zeigt, welche beruflichen Qualifikationen sich ohne Hochschulabschluss eröffnen. Die Voraussetzungen für die einzelnen Studiengänge werden meist durch weitere Auswahlverfahren ergänzt, über die Sie die jeweilige Hochschule informiert.

Fortbildung ZFA –
Der Weg zu mehr Verantwortung

Fortbildung ZFA – <br>Der Weg zu mehr Verantwortung

Download Flyer (PDF 497 KB)

ZFAplus

ZFAplus

Die vier Seiten für Azubis, ZFA, ZMP, ZMF, DH und ZMV

ZFAplus, Ausgabe 2/2021

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3