Umgang mit Patienten

Bei Patienten ohne Hinweise auf ein COVID 19-Erkrankung können, in Abhängigkeit vom lokalen Infektionsgeschehen, in der Regel alle Behandlungsmaßnahmen durchgeführt werden. Jeder Patient sollte im Vorfeld telefonisch sowie erneut beim Betreten der Praxis auf COVID-19-Symptome der vergangenen zwei Wochen abgefragt werden.

Corona: Vorsicht hilft uns allen!” Hinweisschild Praxistür (PDF | 28 KB)

Patienten sollten bereits beim Betreten und innerhalb der Praxis Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Anzahl der Patienten im Wartebereich sollte möglichst gering gehalten werden. Daher sollten Begleitpersonen der Patienten gebeten werden, außerhalb der Praxisräume zu warten.

Einteilung der Patientengruppen

Patienten ohne Symptome
Bei unauffälligen, symptomlosen Patienten kann nach RKI die Übertragung von Viren durch die Einhaltung der üblichen Hygienemaßnahmen verhindert werden.

Patienten mit Symptomen wie Husten oder Fieber
Bei Patienten mit Symptomen kann die Behandlung auf die Zeit nach Ende der Erkrankung verschoben werden, sofern es sich nicht um zahnmedizinische Notfälle handelt. Diese Patienten sind zur Sicherung der Diagnose und ggf. Einleitung einer Therapie an den Hausarzt zu verweisen.

Patienten mit dringendem Verdacht oder diagnostiziertem Coronavirus
Bei Patienten mit dringendem Verdacht – Patient zeigt Symptome und hatte Kontakt mit einem an COVID-19 erkrankten Patienten – ist zur Sicherung der Diagnose an den Hausarzt  oder an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 zu verweisen. Behandlungen von diagnostizierten COVID 19 Erkrankten und Quarantäne-Fällen sollen ausschließlich in den von der KZVB speziell hierfür eingerichteten Schwerpunktpraxen erfolgen.

https://www.kzvb.de/coronavirus/schwerpunktpraxen

Coronavirus – Umgang mit Patienten am Empfang

Ablaufdiagramm zur Behandlung verschiedener Patientengruppen (PDF | 244 KB)

Behandlung in Alten- und Pflegeheimen

Für Pflegebedürftige und Senioren mit schwerwiegenden chronischen Erkrankungen besteht ein besonders hohes Risiko an COVID-19 zu erkranken. Die Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DAGZ) empfiehlt deshalb, derzeit auf zahnmedizinische Routineuntersuchungen und -behandlungen in der aufsuchenden Betreuung insbesondere in Alten- und Senioreneinrichtungen zu verzichten und sich in Absprache mit den Einrichtungen, Pflegenden und Angehörigen auf Notfallbehandlungen zu beschränken.

Viele Einrichtungen sind derzeit bestrebt, die externen Kontaktmöglichkeiten zu den Pflegebedürftigen auf ein Minimum zu beschränken. Die DGAZ empfiehlt, die Leitungen der Einrichtungen hierin zu unterstützen und die Infektionsgefahr für Pflegebedürftige so klein wie möglich zu halten.

 

Stand: 25.11.2020

Kontakt

Bei Fragen zum Umgang in der Praxis mit dem Coronavirus

Tel.: 089 230211-340/-342
Fax: 089 230211-341/-343

Nachricht senden

Coronavirus – Umgang mit Patienten am Empfang

Coronavirus – Umgang mit Patienten am Empfang

Ablaufdiagramm zur Behandlung verschiedener Patientengruppen

Download (PDF | 244 KB)

Plakate für die Zahnarztpraxis

Plakate für die Zahnarztpraxis

„Herzlich willkommen – auch ohne Händeschütteln” Plakat (PDF | 52 KB)

„Hände richtig reinigen” Plakat für Sanitärräume (PDF | 100 KB)

„Zutritt nur mit FFP2-Maske”  Hinweisschild Praxistür (PDF | 47 KB)

„Corona: Vorsicht hilft uns allen!”  Hinweisschild Praxistür (PDF | 28 KB)

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3